HOME


AKTUELL



Sonntag, 15. Mai 2022 um 19:30 Uhr in der filmburg

 

 LUST AUF MUSIK - international und interkulturell

 

International und interkulturell geht die Konzertreihe „Frühlingserwachen“ in der filmburg Marktoberdorf weiter. Musik baut Brücken und verbindet. An diesem Abend führt sie Musiker*innen aus unterschiedlichsten Ländern, Kulturen und Religionen wie auch diversen Genres zusammen.

Das Ensemble Triollage bietet Musik mit vielen Gesichtern. Die stilistische Vielfalt umfasst feinsinnige eigene Kompositionen voller Energie und Melancholie, sehnsüchtige Tangos, wilde Balkanmelodien sowie irische Tanzstücke. Dabei lassen sich die charmante, singende Cellistin Malgorzata Grzanka Räth aus Polen, der gebürtige Allgäuer Frank Steckeler (Klarinetten, Saxofon , Gitarre,Cajon) und der Akkordeonist und Pianist Alen Gadzun  aus Bosnien von ihren unterschiedlichen Wurzeln inspirieren. In ihrer gemeinsamen Arbeit verschmelzen diese Unterschiede zu einem anspruchsvollen, progressiven Musikstil, den sie "Welt-Kammermusik" nennen. 

Abdulrahman Alkurdi und seine Brüder singen als Ensemble Sama Damaszener muslimische Gesänge aus ihrer Heimat Syrien. 2015 mussten sie Damaskus verlassen und sind auf abenteuerlichen Wegen nach Deutschland geflohen. Im Allgäu haben sie eine neue Existenz aufgebaut, der Musik sind die gläubigen Muslime immer treu geblieben. Ihre Lieder und Rezitationsgesänge erzählen von der Liebe zu Gott und den Menschen, von Frieden.

Mit Weltmusik und Jazzimprovisationen geht der Abend zu Ende. Der Schlagzeuger und Percussionist Harald Rüschenbaum (Marktoberdorf / München) gastiert heute mit dem Pianisten Maruan Sakas (Palästina) und Peter Czudek (Slowakei) am Kontrabass. Das über viele Grenzen hinweg bekannte Trio vereint drei exzellente Musiker.

 

Der Lust auf Musik-Abend ist eine Veranstaltung von filmburg und Kulturwelt Marktoberdorf e.V.

 


DOnnerstag, 26. Mai 2022 um 14:00 Uhr

 

Der Vatertag als Familientag!

Überraschungs-Wanderung durch die Kulturwelt (nahe) Marktoberdorf

 

Der Verein „Kulturwelt Marktoberdorf“ lädt am „Vatertag“ (Christi-Himmelfahrt, 26. Mai 2022), die Bürgerschaft herzlich zu einer vielfältigen Überraschungs-Wanderung ein, bei der die großartige Natur und die überaus vielfältige Kultur von Deutschlands höchstgelegener Kreisstadt in besonderer Weise unterhaltsam deutlich werden.

 

„Heimat-Scouts“ der Don-Bosco-Schule Marktoberdorf haben die Route erkundet: Wenige Meter neben der schmalen Straße von Kohlhunden nach Rieder ist man plötzlich ganz allein. Kein Auto, keine Fußgänger mehr, nicht einmal mehr Radfahrer. Ein unscheinbarer Pfad führt in einen Tobel mitten im Wald, hinein in eine Senke, in der mehrere Quellen für eine märchenhafte Stimmung sorgen.

  

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Parkplatz Kuhstallweiher. Die Teilnahme ist gratis, eine Anmeldung nicht notwendig. Auf dem Programm steht eine leichte, gemütliche Wanderung durch das Quellental an Rieder vorbei zum Pestfriedhof und in den Hochwieswald. Unterwegs wird es immer wieder kleine, spannende Ereignisse geben, liebevoll vorbereitete Überraschungen, für die Lucia Golda und das „mobilè-Team“ verantwortlich zeichnen.

 

Die „Heimat-Scouts“ haben herausgefunden, dass es am Pestfriedhof 33 Grabkreuze gibt, die alle aus ehemaligen Friedhöfen stammen: „Das Gärtchen verweist auf eine hochansteckende Krankheit, die zu. B. durch Flohbisse übertragen wird und der im Mittelalter Millionen von Menschen zum Opfer fielen!“ Der Pestfriedhof erinnert aber auch an den Dreißigjährigen Krieg, der 1618-1648 ganz Europa verwüstete.  

 

Pause ist nach einer guten Stunde reiner Gehzeit am Parkplatz Hochwieswald, wo die „Kulturwelt“ einen Verpflegungsstand einrichtet, an dem es gegen eine kleine Spende Erfrischungsgetränke zu kaufen gibt. Willkommene Stärkung für den dann kürzeren Rückweg zum Kuhstallweiher. Ende der Veranstaltung gegen 16.30 Uhr.

 

Die Kulturwelt-Wanderung wird von Christoph Thoma geleitet, der Vorsitzender des Vereins Kulturwelt-Marktoberdorf ist und Staatlich geprüfter Bergwanderführer.

 

 


Stadtspaziergang mit den Heimat-Scouts

 

Am Sonntag, den 11. Juli bot der Ortsverein der SPD Marktoberdorf eine Stadtführung mit den "Heimat-Scouts" an. Die Gruppe aus dem offenen Ganztag der Don Bosco Schule, aus deren Feder unsere Broschüre "Heimat-Scouts unterwegs" stammt. Zwei ehemalige Schüler und Christoph Thoma, der Leiter der Gruppe und Vorsitzender unseres Vereins, führten durch die Innenstadt von Marktoberdorf. 

 

 

 


HOFKONZERTE 2020 ... und 2021!

 

Aufgrund der aktuellen Covid-19-bedingten Beschränkungen der Besucherzahl entschloss sich der Verein Kulturwelt Marktoberdorf auf Initiative Monika Schuberts (Theaterschule mobilé, filmburg) zu Freiluftkonzerten.

Auf dem Hof der "Kleinen Kunstbühne und Theaterschule mobilé" lauschten bis zu 100 Besucherinnen und Besucher den Ensembles um Harald Rüschenbaum (Foto).

 


Heimat-Scouts unterwegs


"Kinder-Kultur-Führer"

Auf Initiative unseres Vereins ist ein spannender Stadtführer für Marktoberdorf entstanden. Von Jugendlichen für Jugendliche. Mehrere Jahrgänge der Don-Bosco-Schule Marktoberdorf haben im Rahmen des inklusiven Nachmittagsunterrichts federführend Texte erstellt und Bilder gemacht, die der Verein „Kulturwelt Marktoberdorf“ gebündelt hat und allen Kindern zugänglich machen will.

 

Wir freuen uns, dass das Ergebnis nun ONLINE zu sehen ist!

Wer gerne ein gedrucktes Exemplar in der Hand halten möchte,

kann sich im mobilé Marktoberdorf eines ergattern (Kostenpunkt: 0€)

 

Herzlichen Glückwunsch an die "Reporter Kids" und "Heimat-Scouts" der Don-Bosco-Schule, die unter der Anleitung von Journalist Christoph Thoma diesen tollen Guide auf die Beine gestellt haben! 

 

Wir danken unseren Partnern, der Stadt Marktoberdorf, den Gästeführern Marktoberdorf und natürlich der Don-Bosco-Schule Marktoberdorf. Der Guide ist auf unserer Homepage unter dem Reiter

"HEIMAT-SCOUTS UNTERWEGS" zu finden, sowie auf den Homepages unserer Partner:

 

Stadt Marktoberdorf: www.touristik-marktoberdorf.de/fuehrungen/kinderfuehrer

Don-Bosco-Schule: www.donbo.de/aktuelles/detail/heimat-scouts-unterwegs



Wir wollen Fäden knüpfen...


Weil: "Kultur ist das Vergnügen, die Welt zu verändern!“  (Bertold Brecht)

 

Marktoberdorf ist außergewöhnlich reich. Außergewöhnlich reich an kulturellen Institutionen: zum Beispiel Heimatmuseum, Künstlerhaus, Filmburg, Musikschule, Theaterwerkstatt „mobilé“, Modeon oder Musikakademie, um nur die wichtigsten aufzuzählen. Hier ist weit mehr vorhanden, als vergleichbare Städte bieten.

 

Preisgekrönte Filme, hochrangige Konzerte, ambitioniertes Theater. Kaum ein Tag, geschweige denn ein Wochenende, an dem mal wirklich „nichts los ist“ in unserem Marktoberdorf.

Der Verein „Kulturwelt Marktoberdorf“ will diesen Reichtum bewusst machen. Im Team kämpfen wir gegen die verbreitete Unart, unser Marktoberdorf kleiner und unbedeutender zu reden, als es ist. Es ist eine Art übertriebener Bescheidenheit, wenn wir uns ständig schwächer machen, als wir sind. Der Verein „Kulturwelt“ will Fäden verknüpfen, Schaltkreise schließen, Netze wirken, Verbindungen herstellen und aktiv das Kulturgeschehen in unserer Stadt mitgestalten.

Wir wollen moderieren, vernetzen, ausgleichen, anstoßen, unterstützen.

Der Spielraum der Stadt ist deutlich kleiner geworden, was die sogenannten freiwilligen Leistungen für die Kulturförderung angeht. Das bedeutet, mehr bürgerliche Eigeninitiative ist nötig. Die Gesellschaft ist gefragt, der Einsatz im Ehrenamt. Die „Kulturwelt“ ist wichtig und wertvoll für die Stadt, für die Bürgerschaft.

Nach dem viel beachteten Dokumentarfilm-Workshop „HINLINSEN“ im Jahr 2015 kam 2016 der Marktoberdorfer Kurzfilmwettbewerb HINLINSEN 2.0 Im Rahmen der 6. Allgäuer Filmkunstwochen und in enger Zusammenarbeit mit Monika Schubert und dem vielfach ausgezeichneten Programmkino „filmburg“ wurden Gruppen, Schulen, Einzelpersonen, Vereine und Filmclubs eingeladen, sich mit Trickfilmen, Spiel- und Dokumentarfilmen von maximal fünf Minuten Länge zu beteiligen. 

 

 

Bei einer Gala in der „filmburg“ wurden der rote Teppich ausgerollt und die Sieger gekürt: Sophia Schuster aus Heimertingen, Laura Gervais aus Memmingerberg und Alexander Knauer aus Stötten am Auerberg. Kurzfilme der Film-AG des Gymnasiums Marktoberdorf unter Leitung von Thorsten Krebs ergänzten das Programm. Juroren waren Grete Liffers, Rudolf Huber und Christian Wagner. 

 

Sophia Schuster und Laura Gervais gewannen mit ihrem Film “Echoes between the world“ den 1. Marktoberdorfer Kurzfilmpreis in der Jugend-Kategorie. Alexander Knauer war mit „Snowball Stories“ der Sieger in der Kategorie junge Erwachsene.  Während Sophia und Laura Gelegenheit bekamen, Grete Liffers zu treffen und ihr einen Nachmittag lang Löcher in den Bauch zu fragen, gewann Alexander Knauer einen Workshop bei Christian Wagner. 

 

„Lust auf Musik“ hat die Großstadt München längst verlassen und ist im Allgäu fest verankert. Harald Rüschenbaum gibt auf geniale, unnachahmliche Weise Rhythmus und Takt vor, er bringt engagiert zusammen, was nicht automatisch zusammengehört bzw. was man eher selten zusammen hört. Volksmusik und Klassik, Jazz und Pop, Liedermacher und Stubenmusik… 

Was aber – und das ist das wirklich Begeisternde, am Schluss immer bestens zusammen-passt. Es geht also auf hohem Niveau weiter – mit der „Kulturwelt“ und mit „Lust auf Musik“. 

 

Auch das Theaterprojekt „Theatrino“ im „mobilé“ werden wir als Verein maßgeblich unterstützen. Das liegt uns am Herzen, denn Marktoberdorf hat kein Stadttheater mehr.

Aber – immerhin ein – Statt-Theater. Ein  hochkarätiges Anstatt-Theater, das aus der Kulturlandschaft der Kreisstadt nicht wegzudenken ist. 

 

Johann Nepomuk Nestroy hat gesagt: „Kultur beginnt im Herzen eines jeden Einzelnen“. 

 

 

Christoph Thoma, 1. Vorsitzender